Pia Eisenträger 000



 

 

„Though this be madness, yet there is method in it.“

Wir fragen nach dem Wahnsinn Hamlets, deuten diesen aber um, indem wir explizit nach Hamlet heute fragen und den Wahnsinn, – Hamlets, des Schauspielers –, in das (mehrsprachige) Dickicht des Textvolumens verlegen, das seit Shakespeares Original-fassung wuchert.
H=A=M=L=E=T ist wieder da!
Luzerner Theater/ Box
Theaterstrasse 2
6003 Luzern

Konzept Oliver Lau,Regie Jakob Engel, Oliver Lau, Text Miriam Rainer, Ausstattung Pia Eisenträger, Spieler Lina Hoppe, Oliver Lau, Patrick Schlegel, Sprecher Philipp Kronenberg

Tapir und Klotz/ Kalender

 

Diese Jahr darf ich wieder mit einem Bild in dem wundervollen Kalender von Tapir und Klotz dabei sein

 

Bühnenbild /Internationales Sommerfestival PENG! Collective 2016

They know everything about us but we know nothing about them. Now you can change that. Call-A-Spy lets you call up agents of the secret services, find out who they are, why they spy for a living and what they think of Pokémon GO. Get to know the people who surveil you and call a spy!  

 

https://call-a-spy.org/

https://twitter.com/pengberlin?lang=de

https://youtu.be/Fez05oAcE-8

ENTHIRN DICH! – Ubu Unchained*(Buster Crabbe’s Ming Theater) (* der entfesselte Ubu)

Buster Crabbe’s MING THEATER präsentiert den 4. Teil von Alfred Jarry’s Ubu-Saga!

An die vornehme Gesellschaft: Sind Sie auch von jener Sorte aggressiver Figuren, deren Handeln und Denken gänzlich von den Konventionen hergebrachter Logik entkoppelt und stattdessen konsequent widersinnig und alogisch konzipiert sind? Dann kommen Sie ins PRINZENTHEATER. Von dort tönt es: Tötet! Enthirnt! König Ubu ist wieder da! Im 21. Jahrhundert hat er endlich sein Zuhause gefunden. Sein Knüppel lehrt es: Auf der Welt gibt’s nichts Erstrebenswertes!

Regie: Daniel Wittkopp,Dramaturgie: Max Langendorf,Chorleitung: Anna Weißenfels,Bühne: Pia Eisenträger, Maske: Lena Hille, Kostümbildnerin: Jane Saks Gefördert durch den Fonds Soziokultur und die Theresia Zander Stiftung in Koproduktion mit dem Interkulturellen Theaterzentrum e.V.

ESSEN UND SEX: SWEET PEEP SALON

Hauptsache Schlecken!Der Sweet Peep Salon ist eine installative Performance, die feministische Körper und Gehirne animieren will.

Essen und Sex sind Bereiche, die besonders gern genutzt werden, um Frauenkörper zu disziplinieren und zu kontrollieren. In beiden Bereichen, lässt die Gesellschaft keine Gelegenheit aus, Frauen und nicht-binäre Personen oder auch Männer an die geltenden Geschlechternormen zu erinnern: Kumpelhaftes Brutzeln von dicken Würsten auf dem Grill oder Null-Prozent-Fett-Joghurt mit Früchten? Mit einer Affäre nach der anderen angeben oder Schlampe sein? Die Attraktivität der neuen Kollegin lautstark beurteilen oder den gaffenden Blicken der männlichen Kollegen ausweichen? Diese geschlechterspezifischen Normen werden seit vielen Jahren in feministischen Diskussionen und Kunstwerken durchdekliniert, kritisiert und subvertiert.                                   Text von Liz Weidinger; Missy Magazin

Konzept und Umsetzung: Julia Laube, Alisa Tretau (JA! Produktion) Performances: Johanna Ackva, Tizo All, Sarah Bouars, Savyon Dizengof, Wiennie Ho, Carrie Mcllwain, Leo Meyer Schwick, Julian E Schnorr, Joy Mariama Smith, Diana Thielen, Alisa Tretau Gefördert durch: Berliner Senatskanzlei, Abt. kulturelle Angelegenheiten Unterstützt durch: Monika Berstis, Pia Eisenträger, Marvin Horstmann, Katharina Kraatz

wodka-Käfer/ Deutsches Theater Berlin

Eine dokumentarische Auseinandersetzung eines Probenprozesses der Theaterprduktion Vodka Käfer des Deutschen Theaters Berlin.

Regie Brit Bartkowiak Bühne und Video Oliver Helf Kostüme Carolin Schogs Musik Ingo Schröder Dramaturgie Ulrich Beck

 

 

Foto MArie Hochhaus

IMPRESSUM
Pia Eisenträger.Berlin.
All work featured on this website is copyrighted. All rights reserved.
Any publication without the author’s permission is strictly not permitted.Thank you. © Pia Eisenträger 2006-2017